bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Der Aufwärtstrend geht weiter

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 29.04.2018
Der Aufwärtstrend geht weiter

Nach dem Sieg in Pipinsried, dürfen die Klosterer sogar wieder auf den direkten Klassenerhalt hoffen. Am Montag kommt der SV Schalding-Heining.

Dank eines Treffers von Fotios Katidis, behält der SV Seligenporten beim FC Pipinsried mit 1:0 (1:0) die Oberhand. Nach nunmehr zehn Zählern aus den letzten fünf Partien haben die Klosterer nicht nur ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge auf vier Zähler ausgebaut, sondern dürfen sogar wieder Hoffnungen auf den direkten Klassenerhalt hegen.
Ein ganz wesentlicher Garant ist die Defensive, die in diesem Zeitraum viermal die „Null“ hielt. „Wir haben mehr Stabilität in unser Spiel bekommen“, nimmt Prinzen den Aufwärtstrend freudig zu Kenntnis, um aber noch im selben Atemzug darauf hinzuweisen, dass „wir uns noch weiter verbessern können.“ So leisten sich seine Kicker immer mal wieder Konzentrationsfehler, welche dem zuletzt sehr formstarken Keeper Sebastian Kolbe jede Menge Arbeit verschafften. So auch in Pipinsried, als er zwischen der 20. und 24. Minute gleich dreimal alles aus sich herausholen musste, um einen Rückstand zu verhindern. Überhaupt hatten die ebenfalls abstiegsbedrohten Hausherren mehr von der Partie, leisteten sich aber, wie auch ihr Kontrahent, immer wieder leichtsinnige Ballverluste.
Der im ersten Durchgang recht harmlose SVS, trumpfte unmittelbar vor der Pause mit einer erst seit kurzem wiederentdeckten Tugend auf -nämlich gnadenloser Effizienz. So wurde Fotios Katidis vom auf dem linken Flügel durchlaufenden Marco Weber freigespielt. Der 21-jährige nutzte die Gunst des Augenblicks und knallte das Leder zum 1:0 ins linke untere Toreck. Ein Kunststück, das der bislang allzu oft mit dem erfolgreichen Torschuss hadernde Katidis auch drei Tage vorher in Rosenheim vollbrachte. „Ich denke nicht mehr so viel nach sondern traue mir jetzt viel mehr zu“, erklärt der technisch beschlagene Flügelflitzer seinen Aufwärtstrend.
Auch nach der Pause gaben die Hausherren meist den Ton an, fanden aber gegen die so konsequent wie konzentriert zu Werke gehende SVS-Abwehr keine Mittel. Vielmehr hätte Seligenporten in der Schlussphase sogar noch auf 2:0 erhöhen können. Doch Weber scheiterte aus jeweils guter Position am Pipinsrieder Torhüter Thomas Reichlmayr.
Hinten sicher stehen und vorne die sich bietenden Chancen nutzen, soll auch das Erfolgsrezept im an diesen Montag (19 Uhr) anstehenden Duell gegen den SV Schalding-Heining sein. Dies umso mehr, als der SVS mit konterstarken Teams so seine Probleme hat und in den letzten vier Duellen mit den Niederbayer stets den Kürzeren zog.
 

Copyright © 2018 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY