bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Geschafft: Seligenporten bleibt Regionalligist

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 07.06.2017
Geschafft: Seligenporten bleibt Regionalligist

Nach dem 2:0-Hinspielsieg, behalten die Klosterer gegen Viktoria Aschaffen trotz einer 0:1-Pleite in der Relegation die Oberhand

Wer von den 1534 Zuschauern glaubte, dass Aschaffenburg angesichts des Rückstandes von zwei Toren gleich von Beginn an nach vorne stürmte, sah sich schnell getäuscht. Vielmehr nahmen die Klosterer das Heft in die Hand, ließen zwingende Aktionen jedoch zunächst vermissen. Lediglich Fabian Klose entfachte mit einem Freistoß aus dem halbrechten Mittelfeld einen Hauch von Gefahr. In der Folge verflachte die von Bundesliga-Schiedsrichter Günter Perl (München) sehr gut geleitete Partie zusehends, so dass einzig die unermüdlich und lautstark ihr Team anfeuernden Aschaffenburger Anhänger etwas Relegationsatmosphäre verbreiteten. Nach einer knappen halben Stunde meldeten sich die Gäste mit ihrem ersten ernstzunehmenden Abschluss überhaupt zurück, als Daniel Cheron die Kugel knapp Pfosten vorbeilenkte. Versuchte er es hier noch mit dem Kopf, machte es die Nummer 21 mit dem Fuß nicht viel besser, indem er aus vollem Lauf danebenhämmerte (40.). Die letzte Aktion vor dem Seitenwechsel gehörte dann den Klosterern. Der mit einem tollen Hackentrick von Fotios Katidis in beste Position gebrachte Klose fand urplötzlich freies Schussfeld vor. Doch statt cool für die wohl endgültige Entscheidung zu sorgen, schickte er das Leder aus zehn Metern überhastet in den Himmel.
Klose stand sieben Minuten nach dem Seitenwechsel erneut im Mittelpunkt, als er die Gelegenheit zum Abschluss vorfand, aber seinen vermeintlich besser stehenden, kurz vorher eingewechselten Mannschaftskameraden Bastian Herzner anspielte, der jedoch gegen die Gästeabwehr einen Schritt zu spät kam. Aschaffenburg agierte indes weiterhin recht harmlos und versuchte sein Glück nun mit letztlich fruchtlosen Fernschüssen von Daniele Toch (56.) und Simon Schmidt (60.). Nachdem beim SVS Marcel Mosch mit einer Kopfverletzung kurzzeitig neben dem Feld behandelt wurde, hätte der frei vor SVS-Keeper Patrick Bogner auftauchende Toch die Überzahl rigoros ausnutzen müssen, zeigte sich aber zu unentschlossen, so dass Tobias Kramer im letzten Moment schlimmeres verhütete (65.). Nun endlich drückten die bislang seltsam verhalten agierenden Unterfranken immer mehr aufs Tempo und bließen zur Schlussoffensive. Den Anfang machte Björn Schnitzer, dessen Kracher Bogner zur Ecke lenkte. Diese landete schließlich bei Kevin Wittke, der aus vier Metern am bravourös reagierenden Bogner scheiterte (78.). Drei Minuten später riesiges Glück für den SVS, dass Toch einen Fernschuss nur an den rechten Pfosten hämmerte. Seligenporten versuchte die freien Räume zu nutzen, kam aber abgesehen von einem Schuss von Marco Weber (82.), nicht über Ansätze hinaus. In der 89. Minute dann schepperte es im Kloster-Kasten, als Gökhan Aydin Aschaffenburg per herrlichen 30-Meter-Drehschuss in den Winkel mit 1:0 in Führung brachte. So richtig zittern brauchte der SVS freilich nicht mehr, war doch wenig später Schluss und der Klassenerhalt gesichert.


 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY