bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer holen sich Platz zwei zurück

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 26.03.2016
Klosterer holen sich Platz zwei zurück

Bayernliga.  Nach einem leiden-schaftlich geführten Spitzenspiel bezwingt der SV Seligenporten die SpVgg Bayern Hof verdient mit 2:0 (1:0). Am Ostermontag (15 Uhr) wartet der TSV Aubstadt.

Mit einem 2:0 (1:0) Sieg gegen die SpVgg Bayern Hof nach den Treffern von Kai Neuerer sowie Bastian Herzner, hat der SV Seligenporten nicht nur einen eminent wichtigen Sieg im Kampf um den Aufstieg errungen, sondern dabei auch eindrucksvoll bewiesen, dass er mit Drucksituationen umgehen kann.
Obwohl die Klosterer sofort einen äußerst wachen Eindruck vermittelten und auch der Wille  bis hoch auf die Tribüne spürbar war, konnten sie zunächst eine gewisse Nervosität jedoch nicht verbergen und versuchten mit langen Bällen den Gegner vom eigenen Tor fernzuhalten. Spätestens nach einem leicht abgefälschten Freistoß von  Marco Christ, der  knapp am Hofer Kasten vorbeistrich (15.), gewann der SVS dann seine Sicherheit und Spielkultur zurück. So schickte der nach seiner Verletzung erstmals in die Startformation berufene Neuzugang Kevin Woleman seinen Kameraden Rico Röder mit einem Traumpass über das gesamte Feld auf die Reise. Dessen kraftvoller Schuss aus etwa 16 Metern klärte Gästekeeper Jiri Bertelman reaktionsschnell zu Ecke (17.). Sieben Minuten später wurde der quirlige Röder im Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht. Röders Vorhaben, den vom insgesamt recht sicheren Schiedsrichter Lothar Ostheimer (Pfaffenhofen) ohne Zögern verhängten Elfmeter gleich selbst zu verwandeln, machte Bertelman zunichte, in dem er das halbhoch heraneilende Leder mit den Fäusten abwehrte. Der unmittelbare Gegenzug erwuchs dann zur besten Hofer Chance überhaupt, als mit dem erst 19-jährigen Maximilian Krauß der an diesem kühlen Abend wohl beste Gästeakteur aus 25 Metern abzog und nur haarscharf daneben zielte.
Dies sollte aber nur eine Fußnote bleiben, bestimmte der SVS doch weiterhin das Geschehen. Nach guten Gelegenheiten für Herzner (34.) und Röder (36.), sorgte Kai Neuerer  für die längst überfällige Führung. An der rechten Seitenlinie und etwa 30 Meter von der Grundlinie entfernt, hielt der Defensivmann einfach drauf und zauberte die Kugel unerreichbar in die lange Ecke. „Ich wollte eigentlich flanken, doch als ich die Flugbahn des Balles sah, ahnte ich, dass er reingeht“, war Neuerer über sein zweites Saisontor selbst überrascht.
Im zweiten Durchgang verlor die Partie etwas von ihrer so dynamischen Note. Beide Teams beharkten sich nun mit vielen Zweikämpfen, worunter der Spielfluss litt. Nach etwa einer Stunde forcierte der Gast seine Bemühungen um den Ausgleich. Doch der akrobatische Versuch eines Fallrückziehers von Krauß  missglückte ebenso (62.), wie Martin Holeks Knaller aus spitzem Winkel (64.). Ein blitzgescheiter Konter brachte schließlich die Entscheidung. Der in der eigenen Hälfte postierte Fabian Klose bediente den auf dem linken Flügel lauernden Hobsch, der zu einem Sololauf ansetzte und dem am Elfmeterpunkt lauernden Herzner  die Kugel perfekt servierte, welche dieser ebenso überlegt, wie eiskalt zum 2:0 (68.) einschob. Die Gäste gaben sich zwar noch nicht geschlagen, brachten die aufmerksame Klosterabwehr um den enorm kopfballstarken Florian Bauer aber nicht mehr in Verlegenheit.  
Soll der erneut eroberte zweite Tabellenplatz nicht gleich wieder in Gefahr geraten, braucht es vom SVS am Ostermontag (15 Uhr) beim TSV Aubstadt die gleiche Leidenschaft und Einsatzfreude. Die Oberfranken rangieren im Tabellenmittelfeld und gelten als sehr kampfstark. Vorteilhaft für den SVS könnte sich auswirken, dass der TSV am heutigen Ostersamstag noch das immens schwere Nachbarderby beim Spitzenreiter TSV Großbardorf zu absolvieren hat. Verzichten müssen die Klosterer möglichweise auf Mittelfeldmotor Marco Christ, der gegen Hof bereits nach einer knappen halben Stunde mit Oberschenkel-problemen vom Platz ging.                                            

Stimmen zum Spiel:
Florian Schlicker, Trainer SV Seligenporten: „Wir haben in einem intensiven und temporeichen Spiel einen sagenhaften Kampf geliefert. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten haben wir uns eine Vielzahl von guten Möglichkeiten erarbeitet und verdient gewonnen.“

Miloslav Janovsky, Trainer SpVgg Bayern Hof: „Wir sind gut gestartet, doch der SVS hat es dann richtig gut gemacht und sich einige Großchancen herausgespielt. Das Tor zum 2:0 darf uns nicht passieren, dennoch aber ist der Sieg für Seligenporten verdient.“
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY