bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer nisten sich im Tabellenkeller ein

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 22.07.2018
Klosterer nisten sich im Tabellenkeller ein

Der SV Seligenporten unterliegt der SpVgg Bayern Hof mit 0:1 (0:0) und bleibt auch nach dem dritten Spieltag ohne Sieg. Noch bedenklicher als die Tatsache, dass sich der SVS mit bislang lediglich einem Zähler auf der Habenseite nun erst einmal in den hinteren Tabellenregionen eingenistet hat, stimmt die gegen Hof extrem schwache Vorstellung in der Offensive.

Im Gegensatz zum Mittwochspiel in Forchheim änderte SVS-Trainer Hendrik Baumgart seine Formation auf zwei Positionen. So durfte auf der linken Seite Vincent Piwernetz für Kamron Crow  ran, während Abwehrspieler Nico Moos Kai Neuerer ersetzte.
Nach einer recht ereignislosen Anfangsphase, setzte der SVS den ersten richtigen Akzent, als Raffael Kobrowski ins Netz traf, der gute Schiedsrichter Florian Böhm (Wolfratshausen) jedoch zu Recht auf Abseits entschied (10.). Trotzdem aber beflügelte diese Situation die Hausherren, welche nun klar das Zepter übernahmen und sich insbesondere im Zentrum viele Bälle eroberten. Dass diese Strategie nichts zählbares hervorbrachte lag auch an der aufmerksamen Hofer Abwehr. So verhütete Heron Miranda-Spelleke mit einem tollen Tackling gegen Dino Kardovic schlimmeres (16.). Zumeist aber verzettelten sich die Klosterer selbst oder verpassten schlicht und einfach den idealen Zeitpunkt für den finalen Schuss. Bestes Beispiel hierfür die 16. Minute, als sich der von Marco Wiedmann glänzend bediente Kobrowski eigentlich in guter Schussposition befand, es aber vorzog, die Kugel per Querpass zu Kardovic  zu schicken, der prompt einen Schritt zu spät kam. Der Umstand, dass mit Marco Wiedmann ein eigentlich eher defensiver Akteur bei den Klosterern der klar stärkste Stürmer war, wirft ein bezeichnendes Licht auf die Offensivvorstellung an diesem Tag. Seine für den erfolgreichen Torschuss nominell zuständigen Kollegen indes liefen sich gegen die robuste Abwehr ein uns andere Mal fest oder agierten viel zu umständlich.
Liefen die Gäste lange Zeit meist dem Spielgerät hinterher, forcierten sie in der Schlussphase der ersten Hälfte ihre Vorwärtsbemühungen, als Kevin Winter eine von Christian Schraps hereingegebene Ecke knapp am von Dominic Dachs gehüteten SVS-Kasten vorbeiknallte (41.). Dass Kobrowski in der 48. Minute  erneut die Seligenportener Führung liegen ließ, sollte sich zwei Zeigerumdrehungen später bitter rächen. Malik McLemore bediente dem auf linkes durchstartenden  Mikel Seiter, der den im Strafraum lauernden Winter erspähte, woraufhin dieser keine Mühe hatte, um aus kurzer Distanz zum 1:0 für die Gäste einzunetzen. Für den SVS in dieser erst drei Spieltage alten Saison bereits der dritte Gegentreffer kurz nach Wiederanpfiff. Dass die Hausherren nun wieder die Initiative übernahmen, vermochte die Hofer nicht allzu sehr zu schocken, geriet ihr von David Guyon gehütetes Tor, abgesehen von einigen durch Wiedmann ausgeführten Standardsituationen doch kaum einmal ernsthaft in Gefahr. Die zunehmende Nervosität beim SVS fand in der 87. Minute ihren deutlichsten Ausdruck, als Dachs einen Rückpass im Strafraum mit der Hand aufnahm, der fällige indirekte Freistoß Hof aber nichts einbrachte. Kurz nachdem Tom Feulner mit einem Schrägschuss Dachs zu einer Glanzparade herausforderte, war Schluss und die überhaupt erste Heimniederlage der Klosterer gegen die SpVgg Bayern Hof perfekt.
 

Copyright © 2018 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY