bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer sorgten für gelungenen Saisonabschluss

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 21.05.2017
Klosterer sorgten für gelungenen Saisonabschluss

Nach einer überzeugenden Vorstellung holt der SVS mit einem 3:1 seinen ersten Sieg beim FC Memmingen überhaupt.

Nach einer entbehrungsreichen und über weite Strecken recht enttäuschenden Saison, sorgte der SV Seligenporten mit einem 3:1 (1:0) beim FC Memmingen immerhin für einen versöhnlichen Saisonausklang. Dieser ist umso bemerkenswerter, als der erste Sieg bei den Allgäuern überhaupt auch noch absolut verdient, weil von einer sehenswerten Leistung gekrönt, eingefahren wurde.
Zunächst aber schien es so, als wollte sich der FCM vor seinen 502 Zuschauern mit einem Erfolgserlebnis verabschieden zu wollen und drängte seinen Gast in die Defensive. Abgesehen von einem Flachschuss von Fabian Krogler, den SVS-Keeper Patrick Bogner entschärfte (15.) sollten aber keine gefährlichen Aktionen herausspringen. Auf der Gegenseite sorgte Tobias Kramer mit einem Knaller aus dem Hinterhalt für das erste Ausrufezeichen der Klosterer (25.). In der Folge wurde der SVS immer mutiger und versuchte vor allen Dingen über die mit Stanislaus Herzel und Fabian Klose besetzte linke Seite Akzente zu setzen. Unmittelbar nachdem der aufgerückte Außenverteidiger Lukas Werner die Kugel aus 20 Meter knapp links neben den Pfosten ins Aus schickte, machte es Marcel Mosch den entscheidenden Tick besser. Die auf der „Zehn“ spielende Nummer elf setzte sich nach einem Zuspiel aus dem Mittelfeld unwiderstehlich durch und netzte zur Klosterführung ein (36.). War das Tor aufgrund des Spielverlaufes nicht unbedingt zu erwarten, verdiente sich der Absteiger die Führung  nach dem Seitenwechsel umso mehr.
So musste Memmingens Torhüter Martin Gruber alles aufbieten, um nach beherzten Soli von Fotios Katidis (49.) sowie Werner (51.) schlimmeres zu verhüten. Eine Minute später luchste Mosch seinen Kontrahenten David Anzenhofer kurzerhand den Ball ab, um ihn hart nach innen zu schlagen, wo der sich mit jeder Faser seines Körpers streckende Bastian Herzner eine Fußspitze zu spät heranrutschte. Wiederum nur eine Zeigerumdrehung danach bot sich dem bis dato komplett abgemeldeten FCM Goalgetter Stefan Schimmer eine gute Chance, die aber der sehr überzeugende Marco Weber schon im Ansatz konsequent vereitelte. Glück dann für den SVS, das der von Tim Buchmann in Szene gesetzte Schimmer seinen gewohnten Torriecher vermissen ließ und aus bester Position am rechten Winkel vorbeizielte (62.). Besser, weil erfolgreicher, machten es dann die Gäste, als Weber eine schöne Vorarbeit von Klose aus 14 Meter rechts unten zum 2:0 (64.) versenkte.
Memmingen versuchte nun alles, um dem Spiel noch eine Wende zu geben, scheiterte aber an mangelndem Zielwasser (69./Schimmer) oder an der aufmerksamen gegnerischen Abwehr (72./Buchmann). Die sichtlich befreiten und vielleicht auch von der eigenen Vorstellung angetanen Klosterer erhöhten in der 76. Minute dann sogar auf 3:0. Nach einem Zuspiel von Marcel Schelle durfte Herzner fast unbedrängt in Richtung Ziel eilen. Diese ungewohnte Freiheit nutzte der zum SC Eltersdorf wechselnde Stürmer und schickte die Kugel an dem auf dem falschen Fuß stehenden Gruner vorbei, ins Netz. Und die Klosterer gaben sich damit nicht etwa zufrieden, sondern drängten gegen ihren nun  sichtlich konsternierten Rivalen auf den vierten Treffer. Das dieser nicht fallen sollte, lag zum einen an Mosch, der bei einer Flanke von Herzner einen Moment zu spät kam (80.) und an Herzner selbst, als der die Kugel völlig freistehend knapp am rechten Pfosten vorbei schickte (88.). Das Schimmer dann unmittelbar vor dem Abpfiff mit seinem 27. Saisontreffer das Resultat auf 1:3 stellte, sollte sich nicht mehr nennenswert auswirken.  
                                                    Stimmen zum Spiel:
Stefan Anderl, Trainer FC Memmingen: „Das, was der SV Seligenporten abgeliefert hat, war wirklich beeindruckend. Meine Jungs muss ich heute für ihre Leistung in Schutz nehmen. Die Saison war lang und hart.“

Roger Prinzen, Trainer SV Seligenporten: „Ich war mit unserem Auftritt sehr zufrieden. Wir haben das Spiel diktiert, hoch verteidigt und viel Zug nach vorne gezeigt, waren aber vor dem Tor nicht konsequent genug. Trotzdem war es ein guter letzter Eindruck in dieser Saison.“       
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY