bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Später Punktgewinn

Kategorie: Fußball 1. MannschaftDatum: 29.03.2015
Später Punktgewinn

Rico Röder trifft gegen Bayreuth  kurz vor Schluss zum Ausgleich. Trotz aber rutscht der SVS auf den letzten Platz ab.

Duplizität der Ereignisse: Wie schon eine Woche vorher bei der SpVgg Greuther Fürth II, spielt der SV Seligenporten auch gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth 1:1 (0:0)-Unentschieden. Und wieder war es Rico Röder, der mit einem späten Tor den wichtigen Zähler sicherte.
Beide Teams waren an diesem kühlen Freitagabend vor 315 Zuschauern sofort auf Betriebstemperatur und spielten forsch nach vorne. So schickte Ex-Klosterer Dominik Stolz einen ruhenden Ball zu Philipp Hannemann mit, der aber aus sechs Metern verzog (6.). Auch der SVS hatte seine erste große Möglichkeit nach einem Freistoß, als der frei zum Kopfball gekommene Denny Herzog am Kasten vorbei zielte (28.). Die Klosterer, die im ersten Durchgang ihre Angriffe meist über die rechte Seite inszenierten, verbuchten zwar die größeren Spielanteile, die beste Chance aber hatte der Gast kurz vor der Pause. Doch Keeper Dominik Brunnhübner entpuppte sich wieder einmal als Meister seines Fachs und reagierte bei einem Schuss von Chris Wolf aus fünf Metern großartig.
Acht Minuten nach dem Seitenwechsel aber musste sich der Keeper in seinem 99. Regionalligaspiel (Ligarekord) geschlagen geben. Der auf dem rechten Flügel durchgelaufene Bastian Hortler schickte das Spielgerät flach nach innen, von wo Stefan Kolb aus sechs Metern unhaltbar einschob. Dieser Treffer sollte dann einen Bruch im Spiel der Klosterer provozieren. Um die Seinen wieder auf Kurs zu bringen, ging SVS-Trainer Florian Schlicker volles Risiko und schickte sämtliches noch verfügbare Offensivpotenzial ins Feld. Diese Maßnahme sollt schließlich auch die erhoffte Wirkung zeigen. Denn in der 85. Minute tankte sich der eingewechselte Patrick Schwesinger auf Rechts durch, im Bestreben dessen Diagonalball zu erwischen, wurde der ebenfalls neu hereingekommene Ibrahim Devrilen vom bereits kurz vorher verwarnten Michael Eckert regelwidrig gestoppt. Schiedsrichter Tobias Baumann schickte den Sünder mit Gelb-Rot vom Feld und deutete auf den Punkt. Röder ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und belohnte seine starke Leistung mit dem 1:1-Augleich. Reagierte der Referee hier noch absolut korrekt, sorgte er in der Nachspielzeit für jede Menge Aufregung, als er bei einem Handspiel eines Bayreuthers im SVS-Strafraum zum Unverständnis aller auf Elfmeter für die Gäste entschied, sich von seinem Linienrichter aber eines Besseren belehren ließ.
Trotz dieses Punktgewinnes ist der SVS nun auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. Wenn sich dies am kommenden Spieltag ändern soll, dann braucht es schon ein kleines Fußballwunder. Immerhin geht es am Gründonnerstag (19 Uhr) zum FC Bayern München II
 

Copyright © 2018 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY