bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer fahren in die grüne Au

Datum: 28.08.2015Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer fahren in die grüne Au

Nach einer intensiven Trainingswoche, will der SVS an diesem Freitag (18.15 Uhr) bei der SpVgg Bayern Hof punkten.

Nachdem der SV Seligenporten seit dem Saisonstart Mitte Juli fast durchweg im Drei-Tages-Rhythmus spielte, durfte sich das Trainerduo Florian Schlicker und Serdal Gündogan endlich mal wieder über eine komplette Trainingswoche freuen. Das dieser Idealzustand nach der Verlegung des Pokalspieles gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth auf den 22. September (19 Uhr) nun gleich über mehrere Wochen fortdauert, nimmt Schlicker mit Erleichterung zu Kenntnis: „Es tut richtig gut, endlich einmal wieder Zeit für ein richtiges und intensives Arbeiten zu haben.“ Zeit, die beim SVS unbedingt nötig sein wird, sieht der Coach in vielen Dingen Nachhol- und Verbesserungsbedarf.
Als dringlichster Punkt ist hierbei das bei der 0:1-Niederlage in Haibach über weite Strecken sehr ausbaufähige Zweikampfverhalten zu nennen. „Wir haben am Montag einige deutliche Worte an die Mannschaft gerichtet“, hat Schlicker die verbale Aufbereitung des bislang schwächsten Auftritts in dieser noch jungen Spielzeit bereits hinter sich gebracht. Zufrieden durfte er dann registrieren, dass sein Team dann auch „physische Reue“ an den Tag legte: „Die Jungs haben sehr gut mitgezogen und sind voll bei der Sache.“ Tugenden, die Schlicker nach nur einem Zähler aus den jüngsten drei Partien und dem damit einhergehenden abrutschen von der Tabellenspitze auf Rang fünf, auch im Ligabetrieb wieder sehen will:  „Es ist nicht so einfach, in dieser Liga zu bestehen. Wenn wir nicht ans Limit gehen, wird es schwierig.“
Dies umso mehr, als die Klosterer an diesem Freitag (18.15 Uhr) bei der auf Platz sieben rangierenden SpVgg Bayern Hof bestehen müssen – ein für sein kämpferisches Moment weithin bekannter und nicht weniger gefürchteter Kontrahent. Am vergangenen Wochenende aber schossen die Kicker von der „grünen Au“ gehörig übers Ziel hinaus, als es bei der 1:5-Niederlage beim SV Erlenbach nicht nur reichlich Gegentore, sondern mit den Platzverweisen von Cosmin-Adrian Ichim  sowie Maximilian Krauß auch zwei rote Karten hagelte. Obwohl sich die Oberfranken neben dem ebenfalls rotgesperrten Frantisek Kura auch noch mit einer ziemlich umfangreichen Verletztenliste herumplagen müssen, erwartet Schlicker einen Gegner, „der trotzdem eine gute Mannschaft stellen und uns alles abverlangen wird.“ Besonders achtgeben muss die zuletzt nicht immer sattelfeste SVS-Abwehr auf das tschechische Angriffsduo Martin Holek und Tomas Sturm, auf dessen Konto immerhin neun der insgesamt 13 Hofer Treffer gehen.
Geht es nach der Statistik, beseht durchaus Hoffnung, dass der SVS nicht leer ausgeht. So gab es bei den insgesamt sechs Auftritten in der traditionsbeladenen und von einer oftmals hitzigen Atmosphäre durchdrungenen Hofer Spielstätte zwar noch keinen Sieg aber immerhin  vier Remis.                                         

Am Rande notiert:
Das am 27. Juli wegen eines Unwetters abgebrochene Match der Klosterer beim VfL Frohnlach, wird am 07. Oktober (19 Uhr) nachgeholt.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY