bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer wollen Tabellenführung verteidigen

Datum: 08.08.2015Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer wollen Tabellenführung verteidigen

Im Abstiegsduell beim FC Eintracht Bamberg soll der fünfte Sieg in Folge eingefahren werden.

„Ich hätte gerne einmal ein 6:3“, haderte SVS-Trainer Florian Schlicker noch vor einer Woche mit der mangelnden Chancenverwertung seines Teams. Das sein Appell mit neun Treffern in den darauf folgenden zwei Partien einen buchstäblich einschlagenden Effekt haben sollte, quittiert der Coach natürlich hocherfreut: „Es ist schön, dass sich die Offensive endlich einmal in Feierlaune gezeigt hat.“ Worte, die insbesondere auf Patrick Hobsch gemünzt sind, der mit vier Treffern und großer Laufbereitschaft imponierte. Darüber hinaus haben auch die Defensivspieler mit schon drei Toren ihren nicht zu vernachlässigenden Anteil an der neuen Sturm- und Drangzeit - für Schlicker keine Überraschung: „Unser System ist so ausgelegt, dass auch die Außenverteidiger sehr hoch stehen und deshalb zu Torchancen kommen.“ Auch der mit der optimalen Ausbeute von 12 Zählern aus vier Spielen einhergehenden Tabellenführung mag er keine große Bedeutung beimessen. Ernstzunehmende Aussagekraft habe das Ranking ohnehin frühestens nach zehn bis zwölf Spieltagen.
Freilich aber hindert diese pragmatische Sichtweise die Klosterer keineswegs daran, die Spitzenposition im Duell der beiden Absteiger am kommenden Samstag (16 Uhr) beim FC Eintracht Bamberg zu verteidigen. Im Gegensatz zu den Klosterern offenbarte die Elf von Trainer und Ex-Profi Norbert Schlegel in der neuen Umgebung einige Anpassungsschwierigkeiten. So erfuhr das Punktekonto nach dem Auftaktsieg gegen Jahn Regensburg II aus den folgenden drei Spielen nur noch einen minimalen Zuwachs von einem Zähler. Maßgeblich verantwortlich hierfür war der Umstand, dass die Oberfranken zweimal einen 2:0-Vorsprung verspielten. Am vergangenen Mittwoch aber platzte der Knoten und die bis dorthin noch ungeschlagene Alemannia Haibach wurde mit vier Treffern bis zur 39. Minute förmlich vom eigenen Platz gefegt. „Der FCE besitzt ohnehin eine Mannschaft mit viel Qualität, die nun auch ins Rollen kommt“, zollt Schlicker dem Gegner viel Respekt und erwartet „eine Partie auf Augenhöhe.“
Erschwert wird die Mission „fünfter Sieg in Folge“ durch einige Personalprobleme. So muss der wegen einer Magen-Darm-Grippe schon gegen Aubstadt dienstunfähige SVS-Neuzugang Fabian Klose möglicherweise auch auf das Wiedersehen an alter Wirkungsstätte verzichten. Fraglich ist zudem der Einsatz von Rico Röder, der am Mittwoch nach einen Ellbogenschlag in die Rippen erhielt und unter starken Schmerzen ausgewechselt werden musste. Eine Untersuchung soll nun klären, ob es sich sogar um einen Rippenbruch handelt. Patrick Schwesinger befindet sich zwar körperlich voll auf der Höhe, muss jedoch aufgrund beruflicher Verpflichtungen vielleicht ebenfalls passen.
Bewegte Bilder von dieser Partie gibt es am Sonntag ab 18 Uhr auf www.bfv.tv  zu sehen.                  (nuw)                             

Am Rande notiert:
Alte Erinnerungen und eine Premiere
Schon länger her: An der Tabellenspitze thronte der SVS zuletzt an den beiden ersten Spieltagen der Bayernliga-Saison 2011/12.

Noch länger her: Neun Tore in zwei Spielen gelangen den Klosterern zuletzt in der Bayernliga-Saison 2010/11. Damals folgte einem 3:2 beim TuS Regensburg ein fulminantes 6:3 gegen den SV Schalding-Heining.

Völlig neu: Vier Siege in den ersten vier Partien – so gut wie diesmal kam der SVS seit dem Aufstieg in die Bayernliga (2008/09) noch nie aus den Startlöchern.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY