bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Klosterer wollen endlich punkten

Datum: 07.10.2017Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Klosterer wollen endlich punkten

Regionalliga: Gegen die SpVgg GreutherFürth II erwartet SVS-Coach Prinzen einen "offenen Schlagabtausch".


Wer in der Regionalliga als Trainer des SV Seligenporten arbeitet, der weiß, dass dort Niederlagen ein regelmäßig wiederkehrendes Ereignis darstellen. Obwohl auch Roger Prinzen dieser Umstand mittlerweile gut bekannt ist, grämt ihn die jüngste 1:2-Pleite beim VfR Garching noch immer: "Ich versuche stets, ein Spiel objektiv zu sehen, aber darüber, dass wir dort das bessere Team waren, gibt es keine zwei Meinungen". Dass seiner Mannschaft auch ein Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht anerkannt wurde, passt hier nur zu gut ins Bild. Allzu sehr ärgern, mag sich Prinzen hierüber jedoch nicht, kennt er doch auch die andere Seite der Medaille:  "Wir hatten sechs richtige Torchancen, solche Möglichkeiten müssen wir machen". Es war beileibe nicht das erste Mal in dieser Saison, dass Aufwand und Ertrag im krassen Missverhältnis standen. Ein Fakt, der einem solch detailversessen und engagiert zu Werke gehenden Coach wie Prinzen gewaltig zu schaffen macht: "So etwas frisst mich auf." Nach- oder gar Aufgeben, ist allerdings sein Ding nicht: "Ich glaube an die Mannschaft und stehe voll und ganz dahinter. Wenn ich sehe, wie sich die Jungs reinhängen, dann macht das richtig Spaß." Dass dieser Spaß auch Früchte trägt, wird ebenfalls immer deutlicher. Mittlerweile verfügen die SVS-Kicker stets über eine klare Spielidee und sind auch körperlich in einem Zustand, der es ihnen erlaubt, sogar noch in den Schlussminuten weite Wege zu gehen. Ein Grund für die immer wieder kehrenden Rückschläge, liegt sicherlich in der relativen Unerfahrenheit. So standen in Garching nicht weniger als acht Spieler unter 23 Jahren in der Startformation. "Junge Talente holen und dazu ein paar erfahrende Spieler, genau das muss der Weg des SV Seligenporten sein", ist der Trainer und Sportchef von dieser Vorgehensweise aber absolut überzeugt. Freilich weiß er auch, um die Notwendigkeit, endlich wieder zu punkten, zumal nach den beiden letzten "Nullrunden" die Distanz zu den Nichtabstiegsrängen wieder auf fünf Zähler angeschwollen ist.

Die nächste Gelegenheit, diesen Trend zu stoppen und im Idealfall gar umzukehren, besteht an diesem Samstag (14 Uhr) im Heimspiel gegen die SpVgg Greuther Fürth II. Die Philosophie des Gründungsmitglieds der Regionalliga besagt klar, dass die Ausbildung der Spieler dem reinen Ergebnisdenken übergeordnet ist. Gerade der SVS profitiert immer wieder von der Nachwuchsarbeit der Greuther. So stehen mit Julian Schäf, Marco Weber und Lino D’Adamo derzeit drei Akteure mit Fürther Vergangenheit im Kader. Mit zehn Ab- und 16 Zugängen musste der ebenfalls erst seit Mai 2017 auf der Kommandobrücke stehende Trainer Timo Rost einen fundamentalen Umbruch bewerkstelligen. Hierbei greift Rost mit dem ebenfalls neu Hinzugekommenen Marco Wiedmann auf einen auch im Kloster bestens bekannten und dort noch immer hochgeschätzten Akteur zurück. "Greuther Fürth praktiziert einen schnellen, technisch guten Fußball und will ebenso wie wir, immer den Ball haben", freut sich Prinzen, der den kommenden Rivalen am vergangenen Montag beim 1:1 gegen Illertissen beobachtet hat, auf einen "offenen Schlagabtausch".

Derweil hat der SVS angesichts der immer früher hereinbrechenden Dunkelheit zumindest zeitweise den Trainingsplatz gewechselt. Da das eigentliche Übungsgelände kein Flutlicht aufweist und der alte, extrem holprige B-Platz keine adäquaten Bedingungen bietet und obendrein das Verletzungsrisiko steigert, wird nun zweimal in der Woche beim FV Wendelstein trainiert. Ursprünglich wollten die Klosterer ja in die nähere Umgebung ausweichen, fanden dabei aber keinen ihnen gewogenen Verein. "Ich bin froh, dass wir so freundlich aufgenommen wurden", dankt Prinzen denn auch dem im seinem Heimatort ansässigen Klub.

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY