bayern bayern twitter rss
Anyway Werbeagentur
Max Aicher Unternehmensgruppe
Spielverein Seligenporten Logo
Offizielle Seite des Spielverein Seligenporten

Wir müssen endlich punkten

Datum: 09.09.2017Kategorie: Fußball 1. Mannschaft
Wir müssen endlich punkten

Trotz zuletzt guter Leistungen, stand der SVS am Ende stets mit leeren Händen da - gegen seinen Ex-Klub 1. FC Nürnberg II will Coach Roger Prinzen diesen wenig erbaulichen Umstand unbedingt ändern.

Dass an diesem Samstag (14 Uhr) im Kloster anstehende Spiel des SV Seligenporten gegen den 1. FC Nürnberg II ist für Roger Prinzen ein Rendezvous mit der Vergangenheit.  Immerhin bekleidete der aktuelle SVS-Coach von der Saison 13/14 bis 15/16 ebenjenes Amt beim „Club“. Im letzten Jahr seines Wirkens war Prinzen mit einem dritten Platz im Abschlussklassement maßgeblich für die beste Spielzeit überhaupt des Gründungsmitgliedes der Regionalliga Bayern verantwortlich. Dem Umstand, dass dies die Verantwortlichen am Valznerweiher nicht davon abhielt, ihm den Stuhl vor die Tür zu setzen und Michael Köllner als neuen Übungsleiter zu installieren, mag Prinzen keine große Bedeutung beimessen: „Die Personen, die jetzt das Sagen haben, kenne ich nicht.“ Nachdem Köllner  recht bald in die erste Mannschaft „aufstieg“ und dessen Nachfolger Fabian Adelmann für  ein zwölf Partien währendes Zwischenspiel sorgte,   gibt nun Reiner Geyer den Ton an. Der 53-jährigen Ur-Clubberer und Ex-Profi sieht sich nun mit der alles andere als leichten Aufgabe konfrontiert, die nach 17 Zu- und 11 Abgängen komplett durcheinandergewirbelte Mannschaft neu zu formieren. Mündete dieser Totalumbau zunächst in einen wenig verwunderlichen Stotterstart, scheint sich der FCN mit nun drei Siegen hintereinander aber inzwischen gefunden zu haben. 
Prunkstück ist zweifellos die Offensive, welche mit 22 Treffern einen Liga-Spitzenwert aufweist. Hierbei wirbelt insbesondere das Mittelfeld, auf dessen Konto immerhin 16 Tore gehen, den gegnerischen Abwehrreihen immer wieder kräftig durcheinander. Allerdings offenbart die junge Club-Equipe mit schon 18 Gegentoren noch erhebliche Schwächen in der Rückwärtsbewegung. Doch auch hier sieht Prinzen den Gegner auf einem guten Weg: „Man hat in den letzten Spielen deutlich gemerkt, dass dort bewusst an einer guten Defensive gearbeitet wurde.“
Keinen Hehl macht er daraus, dass auch ihm was, das eigene Team angeht, jede Menge Arbeit bevorsteht. „Das Pokalspiel gegen Vach hat wieder mal gezeigt, dass sich unsere Kombinationssicherheit verbessern muss. Wir leisten uns noch immer zu viele Ballverluste, was uns unnötige Energie kostet.“ Damit dem Kontrahenten dieses Manko möglichst wenig zum Vorteil gereicht, soll diesem mit konzentrierten, durchdachten Aufbauspiel der Schwung genommen werden. „Wir dürfen uns aber nicht einlullen lassen“, so Prinzen, „sondern müssen nach vorne auch mutig agieren.“ Dass seine Mannschaft dazu absolut in der Lage ist, hat einmal mehr die sehr ansprechende Partie beim FV Illertissen am vergangenen Wochenende bewiesen. Freilich aber war es auch eine Partie, nach der die Klosterer auch einmal mehr mit leeren Händen dastanden. „Unsere Gegner loben uns ständig, wie gut wir spielen. Es wird Zeit, dass sich dies auch in der Tabelle bemerkbar macht und wir endlich anfangen zu punkten“, richtet der Coach deshalb einen klaren Auftrag an seine kickende Belegschaft.

Am Rande notiert:
Statistik: Bislang trafen die „Klosterer“ achtmal auf den 1. FCN II. Die Bilanz ist mit je einem Sieg und Remis bei sechs Niederlagen sowie 3:13 Toren ziemlich ausbaufähig.
Meisterschuss: Mit seinem wunderschönen Treffer in den Winkel zum 1:0 gegen Bayreuth schoss sich Danilo Dittrich in die Kandidatenliste zum „Bayerntreffer des Monats“. Unter www.bfv.tv kann bis 13. September (12 Uhr) abgestimmt werden.
 

Copyright © 2017 Spielverein Seligenporten, alle Rechte vorbehalten. Powered by ANYWAY